Blogparade

Was ist eine Blogparade?

Eine Blog-Parade ist eine digitale Initiative, bei der ein Blog-Betreiber als Veranstalter ein bestimmtes Thema festlegt und andere Blogger bzw. Institutionen dazu aufruft, einen Artikel gleichen Themas innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums zu veröffentlichen. Idealerweise verlinken sich die Beiträge gegenseitig und informieren sich über die jeweilige Freischaltung.  Der Initiator der Parade begleitet alle Beiträge über den gesamten Zeitraum und publiziert idealerweise auch nach dem Ablauf eine entsprechende Zusammenfassung bzw. Analyse.

> Infos über aktuelle Blogparaden der Kulturkonsorten

 

Tipps für die erfolgreiche Teilnahme an einer Blogparade

  • Richtiges Timing: Lanciert den Post ruhig zu Beginn oder zur Mitte der Laufzeit der Blogparade. Dadurch erfährt der Artikel hohe Aufmerksamkeit. Am Ende der Frist gehen oft sehr viele Beiträge ein.
  • Benutzt das angegebene Stichwort im Titel bzw. im Text. Hier: IMT13-Blogparade oder #IMT13
  • Verlinkt Euren Post mit dem Aufrufpost und gebt zusätzlich die Artikel-URL im Kommentar an
  • Reagiert auf Kommentare zum Post. Zumindest solltet Ihr Euch dafür bedanken.
  • Bewerbt Euren Beitrag auf Euren Social Media Plattformen, sofern Ihr dort kommuniziert. Nutzt dazu auf jeden Fall das Stichwort bzw. den Hashtag zur leichteren Zuordnung.
  • Liked und retweeted die Bewerbung Eures Posts (Initiator bzw. andere: Facebook, Twitter, google+, Pinterest). Gerne dürft Ihr auch kommentieren und diskutieren.
  • Bewerbt die Beiträge der anderen Teilnehmer bzw. liked oder retweetet deren Bewerbung. Dadurch erhöht Ihr die Viralität (= Verbreitungsgrad) der Blogparade, aber auch die Eures Blogs.
  • Kommentiert bei den anderen Teilnehmern, sofern es Sinn macht. Nehmt Bezug auf den Inhalt. Das kann ruhig kurz und knapp sein. Gebt dabei die URL Eures Blogs an, somit ist Euer Blog aufrufbar.
  • Kommentiert auf jeden Fall das Fazit des Initiators. Ihr honoriert seine Arbeit, ruft Euch in Erinnerung und tretet in den Austausch mit den anderen Teilnehmern.
  • Liken, retweeten und kommentieren. Das sollte grundsätzlich Eure Maxime während der Laufzeit der Blogparade sein.
  •  

    Wie schreibe ich für ein Museums-/Kulturblog bzw. eine Blogparade?

    Ein Blog ist anders als die statische Museumswebsite dynamisch. Ihr könnt damit umgehend auf Besucherwünsche reagieren. Den Ton bestimmt ihr. Ob Ihr siezt oder duzt, ist Eure Entscheidung. Ob ihr in der Sache fundiert, aber mit einem Augenzwinkern schreibt, bleibt Euch überlassen. Vergesst nicht, es geht hier nicht um einen wissenschaftlichen Artikel, sondern Ihr wollt dem Laien Eure Arbeit, Euer Haus, Eure Ausstellung oder Aktion näherbringen. Ihr wollt seine Neugier wecken.
    Verzichtet auf Fremdwörter. Wenn Ihr sie benutzt, dann müsst Ihr sie definieren. Benutzt eine klare Sprache und eine klare Satzstruktur, d.h. vermeidet verschachtelte Bandwurmsätze. Die Leser möchten den Inhalt schnell erfassen können und sie möchten unterhaltsam informiert werden. Tatsächlich begrüßen sie eine persönliche Ansprache. Sie wollen die Leute, die im Museum arbeiten „fassen“. Der individuelle Stil darf ruhig durchschimmern.
    Das Blog ist das Herzstück der Social Media Präsenz. Testet es und gestaltet mit. Schreibt uns allen, warum Ihr beim IMT13 mitmacht und was Ihr mit Eurer Sonderveranstaltung an dem Tag erzielen möchtet.
     

    Blogparaden der Kulturkonsorten

    Die Kulturkonsorten beraten, initiieren, vermitteln und begleiten bei Blogparaden. Wir haben das 2012 bei der Blogparade des Residenzmuseum zur Tagung “aufbruch. museen und web 2.0″ getan und im Kontext dieser Parade auch Einrichtungen ohne Blog unkompliziert zu einer entsprechenden Plattform (bzw. einem Gastbeitrag auf dem Server der Kulturkonsorten) verholfen. 2013 haben wir das bei der zweiten Blogparade des Residenzmuseum München wiederholt und so etwa  dem “Infopoint Museen und Schlösser in Bayern” zu einem eigenen Beitrag verholfen. Aktuell begleiten wir die Blogparade des Internationalen Museumstags (#IMT13). Sie startet am 22. März 2013 und geht bis zum 22. April 2013. Erneut stellen wir unser Blog als Kommunikationsplattform für Gastbeiträge zur Verfügung und freuen uns auf eine rege Teilnahme.

    MUSEO Blogparade 2012 (Residenzmuseum München)

    MUSEO Blogparade 2012 (Residenzmuseum München)

    Weitere Informationen:
    Tanja Praske: 10 Tipps für die erfolgreiche Teilnahme an einer Blogparade
    Tanja Praske: 10 Tipps für die erfolgreiche Durchführung einer Kulturblogparade
    Tanja Praske: Chance ergreifen: Drei auf einen Streich – deutsche Museen rufen zur Blogparade auf
    Christian Gries: MUSEO Blogparade 2012 – Großwildjagd im digitalen Raum